Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine gute Nutzererfahrung zu bereiten. Außerdem werden auch Cookies von Dritten verwendet. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen in der Cookie Policy

You have declined cookies. This decision can be reversed.

You have allowed cookies to be placed on your computer. This decision can be reversed.

Menu

Öffentliche Mensa

Sommerfestival

Heim Oberschülerinnen

Kindergärten

Yosyag Restaurant - Cafè

St. Antoniusblatt

     Vom Seraphischen Liebeswerk zur Kapuzinerstiftung Liebeswerk

Am gegenwärtigen Ort in der Goethestraße 15 befindet sich das Liebeswerk seit dem 07. April 1950. Die Kapuzinerprovinz Brixen kaufte Gründe dazu, investierte großzügig in personeller und finanzieller Hinsicht. Die Institution wuchs durch die Hilfe von Förderinnen und Förderern, durch die Unterstützung der öffentlichen Verwaltung und vieler Personen zu einem lebendigen Zentrum, das heute viele soziale Bedürfnisse lindert bzw. auffängt. Seit 1950 wurde das Seraphische Liebeswerk von 5 verschiedenen Direktoren in unterschiedlichen Amtszeiten geleitet:

1950-1961 von P. Eligius Tappeiner

1961-1973 von P. Valerian Pobitzer

1973-1976 von P. Ubald Pichler

1976-1982 von P. Eugen Demetz

1982-2019 von P. Paul Hofer

 Am 22. Dezember 2003 hat die Kapuzinerprovinz Brixen das ganze Patrimonium in die  "Kapuzinerstiftung Liebeswerk" eingebracht; Herr Dr. Hermann Steiner ist Präsident des Verwaltungsrates der Stiftung; P. Dr. Paul Hofer deckte auch weiterhin nach der Gründung der Stiftung den operativen Teil des Liebeswerks bis Ende 2019 ab.

Mit 01.01.2020 wurde Dr. Alexander Santin vom Verwaltungsrat der Stiftung zum Direktor und Geschäftsführer der Stiftung ernannt. Nach sieben Jahrzehnten der erste Laie als Direktor im Liebeswerk.

                Das Liebeswerk – ein kleines Dorf inmitten der Stadt Meran